Das Rohmaterial von Fleury kommt ausschliesslich aus der Schweiz und wird in Granges von Hand weiterverarbeitet. 

Mehr zu unserer Herkunft 

Eringer: Ein Walliser Symbol

Bei Fleury verbinden wir das Walliser Unikat, die Eringer Kühe, mit der traditionellen Rohwurstproduktion. Dank der vielen Bewegung auf der Alp, der frischen Luft und der natürlichen Fütterung mit Alp- und Bergkräutern entwickelt die Eringer Rohwurst ihren ganz eigenen Geschmack.

Noch älter als die Tradition der Trockenfleischproduktion ist die wohl bekannteste Walliser Rinderrasse: die Eringer. 3000 Jahre vor Christus war diese legendäre Rasse bereits in der Region ansässig. Stolz, robust und mit eigenwilligem Charakter repräsentiert die Eringer Kuh den speziellen Walliser Charakter so gut wie wohl kein anderes Tier.

Ihr lebhaftes Temperament manifestiert sich in ihrem äusserst dominanten Verhalten. Die Hierarchiekämpfe liegen in ihrer Natur. Jedes Mal, wenn die Eringer Kühe nach einem langen Winter im Tal wieder auf die Alp dürfen, wird die Rangordnung in legendären Kämpfen zelebriert und definiert. Nur die Königin der Herde hat Anspruch auf das saftigste Gras der Sommeralp. Es ist dieses saftige Gras der Walliser Berg- und Alpweiden, das dem Fleisch der Eringer Kühe seinen besonders zarten und schmackhaften Charakter verleiht.

Aufgetischt wird das saftige Rindfleisch in ausgewählten Restaurants und es wird von Fleischliebhabern aller Art geschätzt – ob als saftiges Steak oder luftgetrocknet in den Walliser Bergen. Aber nicht nur das Fleisch der Eringer Kühe geniesst hohe Beliebtheit, auch die Rasse Eringer kennt man heute dank des Siegeswillens und Kampfgeistes der Tiere über die Alpenkronen hinaus. Seit vielen Jahren werden die Kämpfe dieses Walliser Symbols zelebriert. Die Siegerin, welche bei der Finalissima im Mai als Einzige unbezwungen das Feld verlässt, geniesst nationale Berühmtheit.